Startseite

Unsere Ziele der Arbeit mit den Kindern gliedern sich in

Religiöse Förderung

Die religiöse Förderung ist ein Grundstein unseres alltäglichen Miteinanders. Sie spiegelt sich im liebevollen, wertschätzenden Umgang der Erzieherin mit dem Kind wieder.

Wir erzählen den Kindern biblische Geschichten und machen diese im Spiel erfahrbar. Religiöse Bilderbücher und die Kinderbibel sind für die Kinder jederzeit zugänglich. Die Geschichten können im Freispiel durch entsprechende Materialien im Rollenspiel nachempfunden werden. So können unsere Kinder Glauben als vertrauensbildende Grunderfahrung erleben.  

Rituale, wie z.B. das Anzünden der gemeinsam gestalteten Osterkerze oder das gemeinsame Gebet bei Tisch, gemeinsam gestaltete Gottesdienste, gemeinsam gelöste Konflikte, vermitteln ein soziales Miteinander auf der Grundlage christlicher Werte.

Gemeinsame Ausflüge in die Natur, das Entdecken und Bestaunen „kleiner Wunder“ aus dem Pflanzen und Tierreich, zeigen den Kindern die Einzigartigkeit der Schöpfung Gottes und regen sie zu einem achtsamen Umgang mit ihr an.  

Interkulturelles Arbeiten

Unsere Kindertagesstätte wird  zurzeit  über 40% von Kindern mit nicht deutscher Muttersprache besucht. So ergibt sich in unserer Einrichtung der Schwerpunkt, diese Vielzahl unterschiedlicher Nationalitäten, Kulturen, Religionen und Sprachen zu integrieren.

Ein Grundstein für dieses Arbeitsfeld ist die eigene Aufgeschlossenheit und Wertschätzung unserer Mitarbeiterinnen gegenüber anderen Kulturen, die den Kindern hilft, die Unterschiedlichkeiten als Bereicherung für das gemeinsame Miteinander zu erleben.

So vollzieht sich in unserer Einrichtung Integration als gelebter Alltag in der Gruppe, denn die Kinder sind auf alle 6 Gruppen des Hauses verteilt.

Naturerfahrung

Aus Neugier wird Wissen

Mit großem Entdeckungsdrang und großer Neugier erforschen Kinder jeden Winkel ihrer Umgebung. Durch eine ansprechend gestaltete Umwelt und gezielte Themenauswahl unterstützen wir den Forscherdrang unserer Kinder.

Zwei kleine Beispiele sollen ihnen einen Einblick in unsere Arbeit und Zielsetzung geben.

Thema: Wasser

Kinder haben Freude und Interesse am Umgang mit Wasser. Sie experimentieren damit.

Sie plantschen mit Wasser, Matschen mit Wasser und Erde, schauen dem Wasser zu, wie es im Sand versickert. Im selbständigen Erproben erfahren die Kinder Eigenschaften des Wassers. Diese werden nun durch gezielte Angebote zum Thema erweitert: z.B. Was geschieht, wenn eine Pflanze kein Wasser bekommt? Wie verändert sich die Oberflächenspannung des Wassers, wenn ich Seife zugebe? So lernen Kinder Eigenschaften des Wassers kennen und es als Ressource zu achten und zu bewahren.

Thema: Wetter

Durch vielfältige Naturerfahrungen bei allen Witterungen auf unserem Außengelände, auf der Wiese und im Wald erfahren Kinder unterschiedliche Witterungsformen. Sie lernen unterschiedliche Wettersituationen zu benennen, z.B. Sonne, Regen, Wind, Nebel, Frost, Schnee. Sie erkennen, dass sich das Wetter mit den Jahreszeiten verändert und wie man sich wettergerecht kleidet. Durch Bilderbücher, Kreativangebote, Experimente, Lieder und Spiele werden die gemachten Erfahrungen vertieft.

Auf vielfältige Weise erleben die Kinder die Annehmlichkeiten und Schönheiten der Natur und üben einen verantwortlichen Umgang ein.

Gerade in diesem Bildungsbereich sehen wir es als besonders notwendig an, dass die Kinder ganzheitliche Erfahrungen, mit allen Sinnen sammeln. Selbständiges Handeln der Kinder und eigenes Experimentieren unterstützen diesen Bildungsprozess.

Gestaltung von Gemeinschaft und Beziehungen

Wie wichtig die Entwicklung der Individualität der Kinder ist , haben wir bereits erwähnt. Wir wollen jedoch kein Nebeneinander von Individualisten fördern. Aus diesem Grund lernen die Kinder in unserer Einrichtung sich mit ihren individuellen Fähigkeiten in das soziale Umfeld der Gruppe zu integrieren. Hierzu finden die Kinder im Alltag Möglichkeiten beim gemeinsamen Spiel in der Puppenecke, auf dem Bauteppich oder bei Brettspielen.

Gleichzeitig bieten wir Themen für die Gesamtgruppenarbeit an. So erfahren die Kinder zum Beispiel im  Thema „Winzlinge und Riesen“, dass es innerliche und äußerliche Größen gibt und eine gegenseitige Unterstützung zu einem gemeinsamen Ziel führt. Das Thema „Ich-Du-Wir“ beispielsweise wird den Kindern ebenfalls durch Spiele, Geschichten, Bastelarbeiten und Bewegungsangebote vermittelt und zeigt ihnen Handlungsmuster, die für ein positives, unterstützendes Miteinander in der Gruppe wichtig sind. Die Kinder lernen eigene und fremde Bedürfnisse zu erkennen und zu akzeptieren, sie entwickeln Verständnis füreinander und lernen nachzugeben, ohne sich als Verlierer zu fühlen.

Für unser Haus gibt es feststehende Regeln. In kindgerechter Form und passender Situation werden Regeln mit den Kindern gemeinsam erarbeitet. Gleichzeitig werden Konsequenzen bei Nichteinhaltung besprochen.  

Ein weiterer  wichtiger Aspekt bei der Gestaltung von Gemeinschaft ist für uns, dass die Kinder Konflikte selbständig lösen können.


Musisch-kreativer Bereich

Durch den Einsatz gestalterischer Mittel, wie Zeichnen, Malen, Formen, Singen, Musizieren, Gestik und Mimik lernt das Kind seine Gedanken und Gefühle auf vielfältige Weise zu äußern.

                                                   

Bildnerisches Gestalten

Während des freien Spiels können sich die Kinder am Kreativtisch mit unterschiedlichen Materialien auseinandersetzen. Diese reichen vom Angebot unterschiedlicher Farben, Holzstifte, Wachsstifte, Wasserfarben, über kostenloses Material, Wolle, Schachteln, Knöpfe, Stoffe, bis hin zum entsprechenden Kleber oder einem Tucker. Wir regen die Kinder zum Gestalten ohne Vorlage an. So fördern wir die Kreativität der Kinder und unterstützen sie, künstlerisches Arbeiten als Ausdruck ihrer Gedanken und Gefühle und somit ihrer Individualität einzusetzen. Hierbei ist es uns besonders wichtig, die Arbeiten der Kinder nicht unter dem Aspekt „schön“ oder „nicht schön“ zu bewerten, sondern den Blick auf den individuellen Ausdruck des jeweiligen Kindes zu schärfen.

In gezielten Angeboten werden unterschiedliche Techniken und Materialien vorgestellt, um die Experimentierfreude der Kinder weiter anzuregen.


Musikalische Förderung

Unsere Angebote zur musikalischen Förderung finden meist im Stuhlkreis statt Durch Lieder und Klanggeschichten werden die Kinder zum Erproben der eigenen Stimme angeregt.

Durch akustisches Experimentieren mit Alltagsmaterialien werden die Sinne für Geräusche und Klänge sensibilisiert.

Den richtigen Umgang mit dem Orff-Instrumentarium zeigen wir den Kindern und setzen dieses bei Klanggeschichten oder zur Liedbegleitung ein.

Auch hier liegt unser Fokus auf der Freude am Tun, dem Erleben von Gemeinschaft und der Erkenntnis, Musik als persönliches Ausdrucksmittel zu nutzen.  

Bewegungsangebot

Unser Bewegungsangebot hat in jeder Gruppe einen festen Platz in der Woche.

Durch vielfältige Materialien und angeleitetes Turnen und Bewegung  werden die Kinder zur Bewegung im Alltag motiviert.

Gemeinsam mit den Kindern gestaltet die Erzieherin in unserem Turnraum eine fantasievolle  Bewegungslandschaft, welche die Kinder zum Ausprobieren vielfältiger Grundbewegungsformen anregt.  

So können die Kinder unter der Beobachtung der Erzieherin die Bewegungslandschaft selbständig und frei nutzen. Die Kinder finden individuelle Lösungen zu den Bewegungsaufgaben (Wie komme ich auf den schwankenden Mattenberg), springen aus unterschiedlichen Höhen, rollen, tragen, balancieren, ziehen, kriechen... . Elemente aus der Natur werden nachempfunden, so werden beispielsweise blaue Tücher als Wasser genutzt, in dem die Fische schwimmen können.

Die Erzieherin nutzt diese Zeit, um die Kinder gezielt zu beobachten und passende Hilfestellungen anzubieten.